Informationen für Ärzte

Fragestellungen und Ziele

Im Zentrum der Uheft-eva steht die Frage: Inwieweit können Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten durch die seit 2017 neu etablierten Standards für Sehtests, Hörscreening und die orientierende Beurteilung der Entwicklung frühzeitig diagnostiziert und therapiert werden? Anhand von Erkenntnissen aus der Uheft-eva sollen Schlussfolgerungen und Perspektiven für die Weiterentwicklung der Kinder-Richtlinie aufgezeigt werden.

Durch den G-BA wurden 40 Evaluationsfragen formuliert, die mit der Uheft-eva beantwortet werden sollen. Sie zielen alle auf die mit der Neufassung der Kinder-Richtlinie im Abschnitt B, Teil II eingeführten bzw. modifizierten Untersuchungen (z.B. Sehtests, Hörscreening, orientierende Beurteilung der Entwicklung) sowie auf ausgewählte Aspekte der Nutzung des Gelben Heftes (Anlage 1 der Kinder-RL) durch Eltern und Ärzte bzw. Ärztinnen.

Beispielhafte Fragestellungen sind:

Fragen zu Häufigkeiten von Untersuchungen und Auffälligkeiten:
  • Wie häufig werden die neu etablierten Untersuchungen des Seh- und Hörvermögens durchgeführt?
  • Wie häufig erfolgt bei Auffälligkeiten eine Überweisung zu den entsprechenden Fachärzten?
  • Aus welchen Gründen können Untersuchungen ggf. nicht durchgeführt werden?
Fragen zur Früherkennung von Entwicklungsverzögerungen und Sprach- und Sprechstörungen:
  • Wann und wie häufig werden bei Kindern mit einer Entwicklungsverzögerung erste Auffälligkeiten festgestellt?
  • Welche Maßnahmen werden nach Feststellen von Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung eingeleitet?
Fragen zur Nutzung des Gelben Heftes durch Ärzte und Ärztinnen:
  • Welcher Aufwand ist mit den Eintragungen im Gelben Heft verbunden?
  • Wie nützlich sind die Inhalte des Gelben Hefts für die Elterngespräche?

Eine detaillierte Auflistung der Evaluationsfragen des G-BA finden Sie hier.

Geplante Untersuchungen

Im Mittelpunkt der Evaluation steht die Dokumentation von Vorsorgeuntersuchungen durch Kinder- und Jugendärztinnen und –ärzte, für die Sie sich hier registieren können:

  • Alle U-Untersuchungen (U2 - U9), die im Zeitraum eines Monats durchgeführt werden, sollen durch einfaches Ankreuzen in einem kurzgefassten U-Sammelbogen“ (Bearbeitungszeit: 1-3 Minuten) dokumentiert werden. Sie können selbst entscheiden, in welchem Monat Sie Ihre Vorsorgeuntersuchungen für die Uheft-Eva dokumentieren. Die Durchführung ist ab November 2020 bis Juni 2021 möglich.
  • Einmalige Bearbeitung eines abschließenden Fragebogens (Allgemeiner Arztfragebogen)
  • Darüber hinaus sollen die Praxen einen Umschlag mit Unterlagen für die Elternbefragung an die Eltern der untersuchten Kinder austeilen.
Mehr Informationen zu den Erhebungen der Uheft-eva finden Sie hier.


Rückfragen an das IGES Institut

Für Ihre Rückfragen zum Evaluationsprojekt Uheft-eva stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Bitte per Email an uheft-eva@iges.com.